Twenty Four Hours ♥ Kulturkalender für Berlin empfiehlt:

Wann:
24. März 2017 um 19:00 – 23:30
2017-03-24T19:00:00+01:00
2017-03-24T23:30:00+01:00
Preis:
23
Kontakt:
0

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
VVK: 18,- € zzgl. Gebühren
AK: 23,- €
Ticketlink (Eventim): http://tinyurl.com/stahlmannticketsberlinnuke

Stahlmann
www.facebook.com/Stahlmann-138756019513864

Stahlmann
Da wo sie arbeiten ist es höllisch heiß: Stahlkocher sind hartgesottene, von der unerträglichen Hitze gezeichnete Männer! An den Hochöfen der Stahlgiganten Krupp Mannesmann und all den anderen Hüttenwerken, wo das Eisen einem tonnenschwer und glühend flüssig mit zig-tausend Grad das Leben zur Hölle macht. Diesen Job können nur die ganz Harten bewältigen. Stahlmänner! Die Band STAHLMANN gießt stählernen, eingängigen, hämmernden und kommerziellen Sound in ihrem ganz persönlichen künstlerischen Hochofen zeitgemäß auf die Bühnen in ganz Europa. Neben den musikalischen Qualitäten der jungen Formation stechen Stahlmann auch durch ihre prägnante visuelle Erscheinung aus der Masse hervor. Stahlmann ist die längst überfällige Frischblut-Infusion für Deutschlands Modern Rock-Szene. Fans von Rammstein, Eisbrecher, Nine Inch Nails und Unheilig sind von STAHLMANN begeistert. Überzeugen konnten die Männer aus Stahl bereits bei Tourneen mit Mono Inc., Project Pitchfork und Eisbrecher so wie auf unzähligen Festivals wie dem Blackfield, M’era Luna, WGT, Wacken usw. Überall hinterlassen sie mit ihre abgefahren Liveshow begeisterte Fans und Veranstalter und sorgen mit ihrer einzigartigen Optik für Aufsehen! Die Zeichen stehen auf Sturm. STAHLMANN sind nicht nur aufgrund ihrer uniquen Optik längst ein Markenzeichen in der deutschen Rockszene. Sie stehen dabei für eine neue Ära der deutschsprachigen Rockmusik. Sie repräsentieren eine junge Generation harter, deutschsprachiger Musik und entwickeln jene martialisch-kraftvolle Spielart weiter, die Mitte der 90er als sogenannte „Neue Deutsche Härte“ mit Vorreitern wie DIE KRUPPS oder OOMPH! begann und etliche Jahre später von RAMMSTEIN perfektioniert wurde. Und so sorgen sie auf dem aktuellen Album »Co2« , welches erneut von Jose Alvarez Brill, der bereits „Quecksilber“ produziert hat und für seine Produktionen mit WOLFSHEIM oder BLUTENGEL bekannt ist, für helles Aufsehen. Dabei sind Mart und seine Mannen nicht grundlegend vom bisherigen Erfolgsrezept abgewichen; trotzdem zeigt »CO2« die Band gereifter und wartet mit einer Hitdichte auf, die Klassikeralben auszeichnet. Neben der typischen, martialisch-kraftvollen Spielart, plakativen Texten und Marts tiefer, markanter Stimme, finden sich auf einigen Songs auch Elektro- und Dubstep- Elemente, die das Szene-Publikum in den Clubs und auf den Konzerten zum Kochen bringt. Aus Tänzern werden Stahlkocher, garantiert!

Johnny Deathshadow
Die Hamburger Todesschwadron ist zurück: Mit neuem Material, neuer Härte und frischem Look machen sich die Industrial Gothic-Metaller
JOHNNY DEATHSHADOW bereit, die Bühnen der Republik mit ihrer Mischung aus tanzbaren Grooves, harten Gitarren und Ohrwurm-
Melodien erneut in Schutt und Asche zu legen. Nach einem erfolgreichen EP-Ausflug in Death Rock-Gefilde mit BLOOD & BONES im Jahr
2013 hat die Band jetzt endgültig zu einer neuen Eigenständigkeit gefunden. Irgendwo zwischen Rob Zombie, Ministry, Pain und
Combichrist treffen sich metallische Gitarren-Riffs, harte Elektronik und Ohrwurm-Refrains zu modernem Industrial Gothic Metal.
In den sechs Jahren seit der Gründung im Sommer 2010 teilten sich die Hamburger die Bühne bereits erfolgreich mit etablierten Acts wie
Rotting Christ, Lord Of The Lost, Unzucht, Coppelius und Stahlmann. Im Mai 2014 verschlug es die Band für erfolgreiche Konzerte nach
Tschechien und Polen und im Dezember 2015 wurde Großbritannien vom Todeskult erobert.
Am 21. Oktober erscheint endlich das lang ersehnte Debütalbum BLEED WITH ME, das mit seiner einmaligen Mischung aus Industrial
Rock, Metal und Gothic einen neuen Gold-Standard für die deutsche Szene setzen könnte. Der vorab veröffentlichte Club-Hit „Kill The
Lights“ und das harte „Black Clouds, Dark Hearts“ zeigen dabei, welche stilistische Spannbreite die Hamburger mit ihrem innovativen,
facettenreichen Sound abdecken können.
An der Entstehung von BLEED WITH ME waren u.a. Marcel Zürcher (Die Krupps), JP Genkel (Lacrimosa) und Kai „Keile“ Stuffel (u.a. Wirtz)
beteiligt. Produziert und gemischt wurde die Platte von Alex Henke (Dark Age, Wirtz), das Mastering übernahm Svante Forsbäck (u.a.
Lindemann, Amorphis, Apocalyptica, Volbeat). Anfang 2016 supporteten die Hamburger zudem die deutschen Kult-Metaller Pyogenesis auf
ihrer ‚A Century In The Curse Of Time‘-Tour und spielten u.a. Shows mit Stahlmann und Vogelfrey. Nach dem Release wartet nach einigen
Deutschland-Shows erneut Großbritannien darauf, in Dunkelheit zu versinken. Der Todeskult lebt – mehr denn je!

Bitte teile den Link für diesen Event ♥ Danke



Veranstaltungsflyer / Foto: Stahlmann + Johnny Deathshadow:




Kommentiere die Veranstaltung: Stahlmann + Johnny Deathshadow

Bitte respektiere die Meinungen, Vorlieben, Einstellungen und Ansichten anderer User.